Die Podcast-App für Newsletter

4 min read

Newsletter organisieren. E-Mail-Newsletter sind wieder «en vogue». Praktisch jedes News-Outlet, dass etwas auf sich hält, hat mindestens einen im Angebot. Logisch, denn die Daten sind Gold wert. Auf der anderen Seite bieten Newsletter den Konsumierenden die Möglichkeit, sich auf dem Laufenden zu halten, ohne permanent auf den einschlägigen Portalen herum zu surfen. Auch ich mag die bequeme Lieferung in meine Inbox. Ich habe nur ein Problem damit: Ich will sie nicht in meiner Inbox.

Zugegeben E-Mails sind ein tolles Werkzeug für meine Daily Business-Kommunikation und ich komme ohne nicht aus. Das zeigen auch meine ca. 10 Adressen. Trotzdem mag ich sie nicht besonders, und zwar aus einem einfachen Grund: Nachdem ich sie gelesen habe, sind sie weg und ich werde sie nie wiederfinden bzw. Mails, die ich später lesen will, sind für mich für immer verloren, denn: Anpinnen nützt bei mir nichts, sie in Ordner organisieren, die ich nie öffnen werde auch nicht und sofort lesen geht im Fall von Newslettern selten. Dazu kommt die Ästhetik. E-Mails sehen nicht sehr sexy aus. Das ist auch nicht nötig ausser, wenn ich eine angenehme Leseerfahrung haben will. Das ist bei Newsletter der Fall.  

E-Mail all over the Web

Ein weiterer Punkt ist, dass ich jedes Mal meine E-Mail-Adresse angeben muss. Das heisst, ich streue sie übers ganze Internet. Das ist ein Sicherheitsrisiko und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ich zugespamt werde. Wie also löse ich folgende Probleme:

  • Ich will die Newsletter nicht mit meiner Mail abonnieren
  • Alle Newsletter sollen gesammelt an einem Ort angezeigt werden
  • Die Newsletter sollen optisch ansprechend präsentiert werden und
  • Die Newsletter sollen nicht in meiner Inbox verschwinden

Meet Stoop! Die Podcast-App für Newsletter!

Stoop ist eine App für iOS und Android, die einem all die Dinge, die ich oben aufgelistet habe, abnimmt. Sie gibt einem eine E-Mail-Adresse (name@stoopinbox.com) mit der man sich bei den Newslettern anmelden kann, was bedeutet, dass die E-Mails nicht in der regulären Inbox landen, sondern direkt in der App. Stoop bereitet einem das Ganze ansprechend auf und präsentiert neue Newsletter dominant. Ich kann sie lesen, archivieren, weiterschicken, bookmarken und in Ordner organisieren. Stoop ist kostenlos nutzbar, wenn man aber folgende Features will, bezahlt man 9.99 Dollar im Jahr:

  • Dark Theme
  • Ordner zur Organisation
  • Pocket und Instapaper support
  • Unlimitierte Archive
  • Unlimitierte Newsletter Inbox
  • Keine Werbung
  • Die Podcast-App für Newsletter
  • Die Podcast-App für Newsletter
  • Newsletter organisieren in Stoop
  • Das kuratierte Podcastverzeichnis hilft bei der Auswahl.

Die Podcast-App für Newsletter ist für mich als Newsletter-Konsument mit Spezialwünschen genau die richtige Lösung und die 10 Dollar im Jahr ist es mir allemal wert. Ich bekomme meine Newsletter ansprechend aufbereitet und kann sie organisieren. Wenn ich Lust auf neue Newsletter habe, bekomme ich eine kuratierte Bibliothek mit zu abonnierenden Newsletter und ich kann selber welche melden, die nicht im Verzeichnis sind. Mit Stoop kann ich auch einfach durch meine Newsletter blättern und spannende Ausgaben in Pocket, Instapaper oder direkt in der App speichern.  Über die Diskussionsfunktion kann ich einen Newsletter an andere Stoop-Nutzer oder auch eine externe E-Mail-Adresse senden. Hat der externe Empfänger die Absender-Adresse nicht gespeichert, dürfte die Nachricht allerdings im Spam landen.

Seit kurzem bieten sie auch eine Web-Version an. Allerdings als Beta und nur Premium-Mitgliedern.

Schau dir die App im Schnelldurchlauf an.

Stoop ist für mich ein Segen und ich habe viel mehr Freude an meinen Newslettern.

Weitere Infos findet ihr auf der Webseite von Stoop.

Das könnte dich auch interessieren:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

you're currently offline